Grüße aus der Wuhlheide!

U23-Frauen mit 1:1-Unentschieden gegen Babelsberg

Umkämpftes Aufstiegshinspiel:

Mo, 10. Juni 2024
U23-Frauen mit 1:1-Unentschieden gegen Babelsberg

Die U23 des 1. FC Union Berlin und die Frauen des FSV Babelsberg 74 trennten sich mit 1:1 im Aufstiegshinspiel zur Regionalliga Nordost. Sandra Weihmann brachte die Unionerinnen in Führung (25.), doch Aline Reinkorber glich nach 35 Minuten zum Endstand aus. Im zweiten Durchgang fielen trotz einiger Chancen keine Tore mehr.

1. FC Union Berlin: Schulz – Wendling, Schwoche, Worsch, Stöckert (74. Laidler) – Reichenbach (46. Wille), Krauss, Hamann, Kratz (90. Kratz), Kähler (74. Marinowski) – Weihmann (60. Schwarz)

FSV Babelsberg 74: Haeberlin – Spurtaz, Wesely, Röder, Bödeker – Reinkorber, Schönke (90. +4 Mach), Cammradt, Kupfer - Simon, Schulze (67. Wiechers)

Tore: 1:0 Weihmann (25.), 1:1 Reinkorber (35.)

Zuschauer: 218

Weihmann bringt Union in Front – Reinkorber gleicht sehenswert aus

Vor rund 200 Zuschauern im Trainingszentrum Oberspree trafen die U23-Frauen des 1. FC Union Berlin im Aufstiegsspiel auf den FSV Babelsberg 74. Beide Mannschaften wurden souverän Meister und dementsprechend viel stand auf dem Spiel.

Das merkte man beiden Mannschaften an, so waren die ersten Minuten sehr abwartend und ohne großes Risiko. Union war die spielbestimmende Mannschaft und versuchte vor allem über die Außen zum Erfolg zu kommen. Insgesamt fehlte beiden Mannschaften aber oft die letzte Genauigkeit.

Mit der ersten richtig guten Chance gingen die Unionerinnen in der 25. Minute in Führung: Louisa Kähler brachte einen Eckball mit Schnitt vor das Babelsberger Tor, Torhüterin Nina Haeberlin pfaustete den Ball zur Seite ab, konnte die Gefahr aber nicht ganz bannen. Hannah Kratz versuchte es auf der anderen Seite mit einer Flanke, die verlängert und von Sandra Weihmann am zweiten Pfosten zur 1:0-Führung verwertet wurde.

Im Gegenzug kamen die Gäste zu ihrer ersten Chance. Nach einer Ecke köpfte Innenverteidigerin Inka Wesely über das Tor. Auf der Gegenseite versuchte es Emily Stöckert mit einem Distanzschuss, der aber zu zentral auf das Tor kam.

In der 35. Minute kam der FSV durch einen tollen Abschluss zum Ausgleich. Eine Flanke von Denise Simon konnte die Union-Abwehr zunächst klären, doch Aline Reinkorber zog aus rund 15 Metern ab und der Ball drehte sich perfekt in den Winkel. FCU-Torhüterin Sherly Schulz war machtlos.

Zwei Minuten später hatte Hannah Kratz eine gute Chance, nachdem sich die Mittelfeldspielerin gegen mehrere Gegenspielerinnen durchgesetzt hatte. Der Abschluss kam gefährlich auf den kurzen Pfosten, doch Haeberlin konnte parieren.

Für den letzten Aufreger der ersten Halbzeit sorgte Gästetrainer Clemens Haack, der nach einer Diskussion mit dem Schiedsrichterassistenten die Rote Karte sah. Kurz darauf ging es für beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

Torlose zweite Halbzeit

Auch die zweite Halbzeit begann zunächst verhalten und ohne große Offensivaktionen. In der 52. Minute versuchte es Torjägerin Weihmann mit einem Distanzschuss aus halblinker Position, der jedoch über das Tor ging.

Nach 65 Zeigerumdrehungen brachte Louisa Kähler eine Flanke aus dem Halbfeld in den Babelsberger Strafraum und die eingewechselte Josi Schwarz versuchte es aus spitzem Winkel, doch der Ball ging am Tor vorbei. Nach dem gleichen Muster wurde es vier Minuten später noch einmal gefährlich, doch diesmal kam Schwarz zum Kopfball. FSV-Torfrau Haeberlin parierte erneut sicher.

Die größte Chance im zweiten Durchgang hatte Lina Krauss, die aus 30 Metern abzog und die Latte traf (71.). Auch ihre Mittelfeldkollegin Hannah Kratz hatte nach einem Eckball eine gute Möglichkeit, traf den Ball aber nicht optimal, so dass der Schuss drüber ging. In den letzten zehn Minuten versuchten die Eisernen Ladies noch einmal Druck aufzubauen, kamen aber nicht mehr durch die kompakte FSV-Defensive. Schiedsrichterin Lea Kretschmar beendete die Partie und so fährt die U23 mit einem 1:1-Unentschieden zum Rückspiel nach Babelsberg.

Stimme zum Spiel

„Wir wussten, dass uns ein intensives Spiel erwartet. Babelsberg hat sehr kompakt gestanden. Wir waren in beiden Halbzeiten spielbestimmend, haben aber leider im letzten Drittel zu viele falsche Entscheidungen getroffen. Wir müssen so viel wie möglich aus dem Spiel lernen, um uns im Rückspiel zu belohnen“, resümierte Trainerin Anja Matthes.

Ausblick

Am kommenden Sonntag, dem 16.06.2024 bestreiten die U23-Frauen des 1. FC Union Berlin das Aufstiegsrückspiel gegen den FSV Babelsberg 74. Der Anstoß auf dem Sportplatz Rudolf-Breitscheid-Straße 173 (14482 Potsdam) erfolgt um 14 Uhr.